Übersicht

Das Engagement von Perspektiven umfasst zwei Bereiche: die Betreuung von Kindern und jungen Erwachsenen mit Behinderungen und die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus sozialen Risikogruppen. Dementsprechend werden unsere Ressourcen auf verschiedene Partner und Projekte verteilt.

Träger der Arbeit für Menschen mit Behinderungen ist unser russischer Partnerverein Perspektivy, welcher 1999 in Sankt Petersburg gegründet wurde. Gemeinsam mit ihm versuchen wir im staatlichen Kinderheim in Pawlowsk, die bescheidene Lebenssituation von ca. 120 Kindern mit schweren körperlichen und geistigen Behinderungen zu verbessern. Im Alter von 18 Jahren werden sie in Erwachsenenheime verlegt. Um die Jugendlichen dennoch weiterhin betreuen zu können, weiteten wir unser Engagement im Jahr 2000 auf ein solches Internat in Peterhof aus.
Im gleichen Jahr begannen wir unsere Bemühungen, Kindern die traurige Laufbahn durch diese schlecht ausgestatteten staatlichen Einrichtungen möglichst zu ersparen. Hierfür beraten und unterstützen wir betroffene Familien personell und materiell, damit sie nicht in die Notlage geraten, ihr Kind in eine solche Institution abgeben zu müssen.
In diesem Zusammenhang konnten wir 2004 das erste Tageszentrum in Sankt Petersburg eröffnen, in dem Kinder und Jugendliche mit Behinderungen eine Tagesbetreuung mit entsprechender Förderung in Anspruch nehmen können. Ein weiterer Erfolg war die Integration einiger dieser Kinder in die städtische Schule Nr. 25 im Jahr 2006. Damit eröffneten sich zum ersten Mal echte Bildungsperspektiven für diese Kinder und Betreuungsalternativen für deren Eltern.

Im Rahmen unseres Engagements für Kinder und Jugendliche aus sozialen Risikogruppen haben wir seit Mitte der Neunziger Jahre das Sankt Petersburger Wohn- und Betreuungsprojekt Bereg unterstützt. Zudem fördern wir den Straßenkinderzirkus Upsala seit seinem Entstehen im Jahr 2000. Beide Projekte bieten Lebens- und Beschäftigungsmöglichkeiten als Alternativen zur Straße.